Termine und Veranstaltungen

Fortbildung
Religiöse Feiern und Rituale gestalten [Findet bei Bedarf Online statt]
Termin:
03.11.2021 - 04.11.2021
Veranstaltungsort:
Juliusspital Berufsfachschulen für Pflege Würzburg Standort Stadtmitte
Koellikerstraße 4
97070 Würzburg

Feiern und Rituale bestimmen nicht nur das religiöse Leben, sondern haben tiefen Einfluss auf das alltägliche Leben. Bestimmte Feieranlässe und Formen begleiten das Leben. Positiv begleiten manche Riten den Alltag und schenken ihm eine vertraute Basis. Das Ritual gibt dem Einzelnen eine Richtschnur zur Hand, mit der er auch besondere Situationen seines Lebens gestalten kann.


Rituale werden deshalb als große Schätze im Leben gesehen, die einen wichtigen spirituellen Impuls zu geben vermögen. Damit sind sie eine Hilfe, alltägliche Zeiten von besonderen Zeiten abzugrenzen. 


Die besonderen Bedürfnisse nach ritueller Begleitung des Lebenslaufes kommen darin zum Ausdruck, dass an den Lebenswenden religiöse Elemente und Rituale die Feiern prägen und dazu gehören.


In dieser Fortbildung legen wir ein besonderes Augenmerk auf die liturgischen Feiern des „Kirchenjahres“, das durch die Festkreise geprägt ist: Weihnachtsfestkreis, Osterfestkreis. Die damit verbundenen Wochen der Einstimmung des Advents oder der Fastenzeit tragen in sich eine intensive Aufforderung, sich mit dem Leben in der Natur, der Spiritualität, dem Glauben und dem eigenen Leben zu beschäftigen. 


Welche Bedeutung haben diese religiösen Feiern und Rituale in unserer modernen Gesellschaft und im ganz persönlichen Leben? Welche Rituale bestimmen mein Leben? Welche Rituale haben einen hohen Stellenwert in meinem Leben? Mit diesen Fragen wollen wir uns konfrontieren und eine Antwort für uns heute herausfinden. Hinzu kommt die Aufgabe, die religiösen Rituale eines Jahres in das Leben zu integrieren und ihren helfenden Charakter erkennen.

Uhrzeit:8.30 Uhr bis 15:45 Uhr
Dozent:Herr Pfarrer Stühler
Kosten:165,- Euro (für beide Tage)
Zielgruppe:alle interessierten Personen inkl. Betreuungskräfte nach § 53 c SGB XI

Zurück